Alte Verletzungen heilen

Warum nur kann uns der Mensch, den wir am meisten lieben, auch am tiefsten verletzen?

Diese Frage stellt sich in allen Partnerschaften früher oder später. Sie beschreibt das Dilemma jeder Liebesbeziehung: Wenn wir uns füreinander öffnen, machen wir uns auch verletzlich. Wenn wir uns aufeinander einlassen, begeben wir uns auf unbekanntes Terrain und kommen uns auch in die Quere.

In einer Partnerschaft treffen oft sehr unterschiedliche Bedürfnisse, Persönlichkeiten, Betrachtungsweisen und Gefühlswelten aufeinander. "Wir sind einfach zu verschieden", höre ich oft in der Paarberatung. Die Unterschiede können zu zermürbenden Konflikten und endlosen Streitereien führen. Sie können sich aber auch gegenseitig befruchten und die gemeinsame Entwicklung fördern.

Wir sehnen uns nach einer tiefen Verbindung mit einem anderen Menschen – und sind gleichzeitig voller Angst davor, uns wirklich einzulassen und berühren zu lassen. Häufig entspringt die Angst vor echter Vertrautheit und Intimität früheren seelischen Verwundungen. Nähe bedeutet Verletzlichkeit und verlangt von uns, dass wir die vielen Lagen von Schutzpanzern und Verteidigungsmechanismen ablegen, die wir unser Leben lang aufgebaut haben.

Je näher es in einer Beziehung wird, desto mehr neigen wir dazu, reflexartig kindliche Liebesmuster auf die erwachsene Beziehung zu übertragen. In angespannten Situationen lösen bestimmte Verhaltensweisen oder Äußerungen unseres Partners blinde Wut, tiefe Kränkung oder lähmende Ohnmacht bei uns aus. Oder wir erwarten voneinander, was uns damals gefehlt hat („liebe mich bedingungslos“, „sorge für mich“, „tu mir bloß nicht weh“) oder fallen unversehens in alte Verletzungen oder Gefühle der Ohnmacht zurück. So sperren wir uns ungewollt gegen Nähe, Intimität und sexuelle Erfüllung.

Wenn in der Liebesbeziehung alte Überlebensmuster stimuliert werden, verhindert dies, dass die Partner eine ebenbürtige Beziehung auf Augenhöhe führen. Wenn Sie in Beziehungskonflikten unverhältnismäßig heftig bzw. tief gekränkt reagieren oder sich Ihrem Partner hilflos ausgeliefert fühlen, ist dies meist ein Hinweis darauf, dass die Geister der Vergangenheit Sie eingeholt haben.

In einem Paar-Coaching lernen Sie

(c) Gisela Klose 2018

Paarberatung Dreieich / Eheberatung Rhein-Main / Beziehungsberatung Frankfurt / Paartherapie Neu-Isenburg / Beziehungscoaching Wiesbaden / Beziehungsprobleme lösen / Paarcoaching Offenbach / Beziehungscoaching Mainz / Ehetherapie Hanau / Beziehungskrise / Beziehungsstress / Beziehung retten / Trennung / Partnertherapie / Eifersucht / Seitensprung / Sexualität / Liebeskummer / Liebesfrust / Partnerschaftsberatung / Eheprobleme / Ehekrise / Bindungsangst / Verlustangst